Historischer Abriss der Vereinsgeschichte
1881 1.Juni: Gründung des Vereins unter dem Namen „Turnverein Niederbobritzsch“
1883 Beitritt zum Freiberger Turngau und zur deutschen Turnerschaft
1890 Fahnenweihe der alten Vereinsfahne des Turnvereins Niederbobritzsch durch den Ortspfarrer Dr. Hermann Mulert auf dem Festplatz am Gasthof „Zum Viertel“
1899 Erwerb eines Flurstückes zur Nutzung als Turnplatz
1906 Feier zum 25-jährigen Jubiläum des Turnvereines Niederbobritzsch
1913 Die neugebaute Turnhalle wird dem Turnverein feierlich zur Nutzung übergeben
1917 Bildung einer Turnerinnenabteilung
1920 Bildung einer Spielmannschaft und eines Spielmannschaftszuges mit Instrumenten
1923 Auf einem neu erworbenen Flurstück direkt neben der Turnhalle des TVN wird eine Weitsprunggrube und eine Spielwiese errichtet
1924 Festliche Übergabe des neuerrichteten Sportplatzes „am Hofbusch“ an den TV Niederbobritzsch
1926 Übergabe des Anbaus am Ostgiebel der Turnhalle des Turnvereins Niederbobritzsch
Die örtliche Pfadfindergruppe schließt sich dem Turnverein an
1931 Feier zum 50-jährigen Bestehen des Turnvereines Niederbobritzsch
1933

Höhepunkt des Vereinslebens mit 255 eingeschriebenen Mitgliedern
Verbot des Arbeitersportes durch die Nationalsozialisten der in der Folge auch zum
Verlust des Sportplatzes „am Hofbusch“ führt

1935 Der Turnverein Niederbobritzsch nimmt die mittlerweile in ganz Deutschland, durch die Nationalsozialisten eingeführte, gültige Einheitssatzung an
1938

Umbenennung des Turnvereines Niederbobritzsch in „Turn- und Sportgemeinschaft Niederbobritzsch – Mitglied im nationalsozialistischen Reichsbund für Leibesübungen“

1945

Verbot des nationalsozialistischen Reichsbundes für Leibesübungen und der „Turn- und Sportgemeinschaft Niederbobritzsch“, in dessen Folge sich der Verein als „Freie Sportgemeinschaft“ formiert und bezeichnet. Dies bedeutet aber auch gleichzeitig den Verlust der Verfügungsgewalt der Turnhalle an die Gemeinde
Niederbobritzsch, welche selbige an einen Privatmann als Kino verpachtet. Eigentümer im Grundbuch bleibt allerdings der frühere „Turnverein Niederbobritzsch“
Erste öffentliche Sportwerbung durch den Verein im Gasthof „am Viertel“

1947

Umzug des Vereins in den Tanzsaal des Gasthofes „am Viertel“ der in den Folgejahren als Turnhalle genutzt wird

1948

Werbeveranstaltung des Vereines für den Volkssport im Gasthof „am Viertel“. Der Verein und die Turnhalle fallen unter die Kontrolle der FDJ, welche den Volkssport koordiniert, in der Folgezeit wird die FDJ Eigentümer der Turnhalle

1950 Die Gemeinde übernimmt die Turnhalle als Eigentümer von der Jugendheim GmbH welche das Eigentum der FDJ verwaltet
1952 Der Verein wird in die Betriebssportgemeinschaft „Traktor Naundorf" integriert
1953 Der Verein lösst sich aus der BSG „Traktor Naundorf" heraus und koordiniert sich als Betriebssportgemeinschaft „Traktor Niederbobritzsch". Trägerbetrieb wird die Bäuerliche Handelsgenossenschaft Niederbobritzsch.
1954 Eröffnung des, direkt neben der Turnhalle, neuerrichteten Sportplatzes
1958 Aufbau der Sektion Badminton, welche seit 1966 bis zum heutigen Tage Wettkampfsport betreibt.
Aufbau der Sektion Billard, bis 2012 im Wettkampfsport tätig
Freigabe der Laufbahn
1961 Aufbau der Sektion Frauensport (heute Aerobic)
1965 Die Streitigkeiten um die Turnhalle werden beigelegt und der Verein kann die diese nun wieder vollständig als Sportstätte nutzen
1972 Aufbau der Sektion Fußball (Nichtaktiver Trainingsbetrieb unter dem Namen „German Balltreters"
1976 Aufbau der Sektion Volleyball
1980 Endgültige Fertigstellung der Laufbahn
1990 Im Zuge der Wiedervereinigung beider deutscher Staaten wird der Verein umstrukturiert und trägt seitdem wieder den Namen „Turnverein Niederbobritzsch"
1996 115 Jahr Feier des Turnvereines Niederbobritzsch
2003 Umzug in die neugebaute Turnhalle des Bildungszentrums Niederbobritzsch, direkt neben dem Sportplatz
2004 Fahnenweihe der neuen Vereinsfahne des Turnverein Niederbobritzsch e.V. (9.6.04)
2005 Der TVN mietet einen Raum im alten Kindergarten Niederbobritzsch von der Gemeinde direkt neben der neu erbauten Mehrzweckhalle des Ausbildungszentrums, der in Zukunft als Vereinsraum genutzt wird
2006 Feier zum 125-jährigen Jubiläum des Turnverein Niederbobritzsch e.V. (26.-28.05.)

Verleihung der höchsten Auszeichnung für Sportvereine in der Bundesrepublik Deutschland an den Turnverein Niederbobritzsch e.V. - der Sportplakette des Bundespräsidenten durch den Kultusminister des Freistaates Sachsen Herrn Steffen Flath
2007 Aufbau der Sektion Gesundheitssport
2008 Erweiterung der Sektion Volleyball um eine Damenmannschaft
2009 Aufbau der Sektion Kindertanzsport unter dem Namen „Dance for Kids“
2010 Der TVN bezieht neue „alte“ Vereinsräumlichkeiten im Ostgiebel der alten Turnhalle des Turnverein Niederbobritzsch e.V. an der Bahnhofstraße, die in Eigenleistung der Mitglieder renoviert werden
2012 Gebäudeinstandsetzungsmaßnahmen an der „alten“ Turnhalle des TV Niederbobritzsch unter Mitwirkung der Mitglieder
2017 Aufbau der Sektion Kinderturnen unter dem Namen „Turntiger“
2018 Aufbau der Sektion Tischtennis
2020 Derzeit gehen im TV Niederbobritzsch e.V. rund 250 Mitglieder in den Sektionen Aerobic, Badminton, Billard, Kindertanzsport, Kinderturnen, Gesundheitssport,
Fußball, Tischtennis und Volleyball einer sportlichen Betätigung nach. Das Altersspektrum reicht von 6 Jahren bis 86 Jahren
  Seit 2003 ist Michael Naumann amtierender Präsident des TV Niederbobritzsch e.V.